Snooker pool

snooker pool

Snooker (hier: 54 mm, Standard ist jedoch 52,5 mm), Miniatur-Poolbillard (51 mm). Billard [ˈbɪljaʁt] ist ein Spiel, bei dem zwei Personen oder zwei Teams gegeneinander . folgte die erste US-Pool-Meisterschaft; Austragungsort war ebenfalls New York. Während in den USA und in Großbritannien die Impulse . Many translated example sentences containing "Snooker Pool" – English- German dictionary and search engine for English translations. Hilfreiche Tipps und Infos zum Thema,Snooker,Snooker,Billard,Sportarten, Unterhaltungen,Regeln bei 'Noch Fragen?', der Wissenscommunity von h2u.se

Snooker Pool Video

When Two MASTERS Snooker Player Play POOL 8 BALL Ding Junhui & Neil Robertson

Snooker pool -

Aus dem Stoppball wird ein Rückläufer , wenn der Spielball im Moment des Kontaktes mit dem Objektball noch eine Rückwärtsrotation besitzt. Ab Mitte des Der Name dieser Spielart leitet sich auch von dieser Besonderheit ab, da das englische Wort bank dem deutschen Wort Bande entspricht. Das wohl traditionsreichste Turnier in Deutschland ist das Paul Hunter Classic , das seit nach dem verstorbenen Paul Hunter benannt ist. Ziel des Spieles ist es jeweils nur die gegnerischen Kugeln zu versenken. Ein Jahr später trat er erneut freiwillig von der Tour zurück. Wird ein Ball vom Spieler nicht versenkt, kommt der gegnerische Spieler an den Tisch und erhält seinerseits die Möglichkeit, Bälle zu versenken. Diese Möglichkeiten können kombiniert werden, um mehr Punkte zu bekommen. Sind alle roten Bälle versenkt und die letzte frei wählbare Farbe wurde gespielt, so müssen die farbigen Bälle in Reihenfolge ihrer Wertigkeit vom Tisch gespielt werden, altes casino kamp-lintfort mit Gelb bis zu Schwarz — nun werden gambling casinos in mississippi sie Beste Spielothek in Hambrunn finden mehr aus den Taschen geholt, es sei denn, sie fallen in Verbindung formel 1 beginn einem Foul. Die Kugeln werden zu Beginn in einem Dreieck aufgebaut, mit der 1 vorne, der 2 an der linken, 3 an der rechten Ecke und der 15 in der Mitte des Dreiecks. Breakqueue, welches oft snooker pool ist. Ziel des Spieles ist es jeweils nur die gegnerischen Kugeln zu versenken. Jahrhundert durch, indem das vorher verwendete Elfenbein der Bälle durch Kunstharze ersetzt wurde. Bank Pool ist ein Ansagespiel. Das französische Wort bille bezeichnet eine kleine Kugel, einen Ball oder eine Murmel. Bei Ranglistenturnieren ist die Anzahl der Frames immer ungerade, so dass es keine unentschiedenen Partien geben kann. Beim 9-Ball wird mit casino wilds ersten neun der durchnummerierten Objektbällen und einem Spielball gespielt. Wenn ein Spieler an den Tisch kommt, muss er zunächst immer einen roten Ball anspielen. Und Übung ist dabei nicht so wichtig. Das tut er, indem er den Spielball in eine Position bringt, aus der games onlinr Gegner einen anzuspielenden Ball nicht auf direkter Linie erreichen kann.

pool snooker -

Bei einem Nachläufer bricht der Spielball aus dem natürlichen Winkel vom Spieler weg aus. Bestimmte Disziplinen erlauben das Spielen einer sogenannten Sicherheit engl. Liste der Snookerspieler mit mindestens hundert Century Breaks , die meisten erfolgreichen Snooker , werden mit Boni belohnt. Beim 8-Ball wird mit allen fünfzehn Objektbällen und einem Spielball gespielt. Ein weiteres Problem war das Fehlen einheitlicher Regeln. Joe Davis befürchtete Ende der er Jahre einen Stillstand in der Entwicklung des Spiels und schlug die Hinzunahme eines orange- und eines violettfarbigen Balls und damit die Erweiterung auf acht farbige Bälle Snooker Plus vor, womit das höchstmögliche Break auf erhöht worden wäre. Es schien gerechter, dass man acht Bälle versenken muss, um zu gewinnen, die noch heute bekannteste Version des Pool. Ähnlich wie beim 9-Ball muss immer die Kugel mit der niedrigsten Nummer angespielt werden; es muss jedoch nicht angesagt werden, was gelocht werden soll. Da treffen auch nicht Profis mal das angestrebte Loch. Das gestiegene Interesse in Deutschland an dieser Spielart ist dem Snookerkommentator Rolf Kalb vom Sportsender Eurosport mit zu verdanken, da er den Sport und dessen Regelwerk auch Neulingen näherbringt. Zur Ausstattung des Snookertisches gehören auch einige Hilfsqueuesdie in Halterungen unter dem Tisch aufbewahrt werden. Joe Davis befürchtete Ende der er Jahre einen Stillstand in der Entwicklung des Spiels und schlug die Hinzunahme eines snooker pool und eines violettfarbigen Balls und damit die Erweiterung auf acht farbige Bälle Snooker Plus vor, womit das höchstmögliche Break auf erhöht worden wäre. Dass das Militärwesen sozusagen über die militärische Unibet online casino Einfluss auf diese Sportart hatte, zeigt sich auch in der Bezeichnung für das Versenken des Spielballs, in der Fachsprache Scratch genannt. Das betrifft nicht nur die Kleidung, auch von den Spielern wie kann man lotto spielen man ein in jeder Hinsicht vorbildliches Verhalten. Retrieved from golden casino rubbellos westlotto https: Sind alle oak casino Bälle versenkt und die letzte frei wählbare Farbe wurde gespielt, so müssen die farbigen Bälle in Reihenfolge ihrer Wertigkeit vom Tisch gespielt werden, angefangen mit Gelb bis zu Schwarz — nun werden auch sie nicht mehr aus den Taschen geholt, casino bad durkheim ab 18 sei denn, sie fallen in Verbindung mit casino wilds Foul. Um in der Spitzenklasse mitspielen zu können, müssen solch schwierige Bälle über die gesamte Länge des Tisches beherrscht werden, um überhaupt eine Chance zu bekommen, einen Frame für sich zu entscheiden. Players in these tournaments score world ranking points. Retrieved 24 January Am Rande, neben der Spielfläche befinden sich sechs davis cup im fernsehen Taschen Beste Spielothek in Singen finden ca. Davis would try, but never regain Play Silverball Slot Game Online | OVO Casino world title again.

In a total of The objective of the game is to score more points than one's opponent by potting object balls in the correct order. At the start of a frame, the balls are positioned as shown, and the players then take turns to hit shots by striking the cue ball with the tip of the cue , their aim being to pot one of the red balls into a pocket and thereby score a point, or, if this is not possible, to at least hit a red ball so as to avoid making a foul shot.

If the striker pots a red ball, he or she must then pot one of the six "colours" in snooker, the term colour is understood to exclude the red balls.

If the player successfully pots a colour, the value of that ball is added to the player's score, and the ball is returned to its starting position on the table.

After that, the player must pot another red ball, then another colour, and so on. This process continues until the striker fails to pot the desired ball, at which point the opponent comes to the table to play the next shot.

The game continues in this manner until all the reds are potted and only the six colours are left on the table.

When the final ball is potted, the player with more points wins. A player may also concede a frame while on strike if he or she thinks there are not enough points available on the table to beat the opponent's score.

In professional snooker this is a common occurrence. Points may also be scored in a game when a player's opponent fouls. A foul can occur for various reasons, most commonly for failing to hit the correct ball e.

Points gained from a foul vary from a minimum of four, to a maximum of seven if the black ball is involved. The total number of consecutive points excluding fouls that a player amasses during one visit to the table is known as a " break ".

A player attaining a break of 15, for example, could have reached it by potting a red then a black, then a red then a pink, before failing to pot the next red.

The traditional maximum break in snooker is achieved by potting all reds with blacks then all colours, yielding points; this is often known as a "" or a "maximum".

This is achieved via the opponent leaving a free ball , with the black being potted as the additional colour, and then potting 15 reds and blacks with the colours.

Jamie Cope has the distinction of being the first player in snooker history to post a verified break, achieved in a practice frame in One game , from the balls in their starting position until the last ball is potted, is called a " frame ".

A match generally consists of a predetermined number of frames and the player who wins the most frames wins the match. Most professional matches require a player to win five frames, and are called "best of nine" as that is the maximum possible number of frames.

Professional and competitive amateur matches are officiated by a referee who is the sole judge of fair play.

The referee also replaces the colours on the table when necessary and calls out how many points the player has scored during a break.

Professional players usually play the game in a sporting manner, declaring fouls the referee has missed, acknowledging good shots from their opponent, or holding up a hand to apologise for fortunate shots, also known as "flukes".

Accessories used for snooker include chalk for the tip of the cue, rests of various sorts needed often, due to the length of a full-size table , a triangle to rack the reds, and a scoreboard.

One drawback of snooker on a full-size table is the size of the room 22 by 16 feet 6. While pool tables are common to many pubs , snooker tends to be played either in private surroundings or in public snooker halls.

The game can also be played on smaller tables using fewer red balls. The variants in table size are: Smaller tables can come in a variety of styles, such as fold-away or dining-table convertible.

A traditional snooker scoreboard resembles an abacus, and records units, tens and hundreds via horizontal sliding pointers.

A simple scoring bead is also sometimes used, called a "scoring string", or "scoring wire". Each bead segment of the string represents a single point.

Snooker players typically move one or several beads with their cue. Professional snooker players can play on the World Snooker main tour ranking circuit.

Ranking points , earned by players through their performances over the previous two seasons, determine the current world rankings.

The elite of professional snooker are generally regarded as the "top 16" ranking players, [37] who are not required to pre-qualify for three of the tournaments, namely the Shanghai Masters , Australian Open and the World Snooker Championship.

The most important event in professional snooker is the world championship, [40] held annually since except during World War II and between and The tournament has been held at the Crucible Theatre in Sheffield , England, since , and was sponsored by Embassy from to It was announced in January that the — world championships would be sponsored by online casino The championship is currently sponsored by Betfred.

The group of tournaments that come next in importance are the other ranking tournaments. Players in these tournaments score world ranking points.

A high ranking ensures qualification for the next year's tournaments, opportunities to play in invitational tournaments and an advantageous draw in tournaments.

Third in line are the invitational tournaments, to which most of the highest ranked players are invited. The most important tournament in this category is the Masters , [48] which to most players is the second or third most sought-after prize.

In an attempt to answer criticisms that televised matches can be slow or get bogged down in lengthy safety exchanges and that long matches cause problems for advertisers, [50] an alternative series of timed tournaments has been organised by Matchroom Sport chairman Barry Hearn.

The shot-timed Premier League Snooker was established, with seven players invited to compete at regular United Kingdom venues, televised on Sky Sports.

Players had twenty-five seconds to take each shot, with five time-outs per player per match. While some success was achieved with this format, it generally did not receive the same amount of press attention or status as the regular ranking tournaments.

However, this event has been taken out of the tour since , when the Champion of Champions was established.

There are also other tournaments that have less importance, earn no world ranking points and are not televised. These can change on a year-to-year basis depending on calendars and sponsors.

In , the World Professional Billiards and Snooker Association submitted an unsuccessful bid for snooker to be played at the Summer Olympics in Tokyo.

Several players, such as Ronnie O'Sullivan, Mark Allen and Steve Davis, have warned that there are so many tournaments that players risk burning out.

In , O'Sullivan played fewer tournaments in order to spend more time with his children, and ended the —13 season ranked No. Furthermore, he did not play any tournament in except the world championship, which he won.

In the professional era that began with Joe Davis in the s and continues until the present day, a relatively small number of players have succeeded at the top level.

Through the decades, certain players have tended to dominate the game, but none more than its original star player, Joe Davis.

Davis was world champion for twenty years, retiring unbeaten after claiming his fifteenth world title in when the tournament was reinstated after the Second World War.

Davis was unbeaten in world championship play, and was only ever beaten four times in his entire life, with all four defeats coming after his world championship retirement and inflicted by his own brother Fred.

He did lose matches in handicapped tournaments, but on level terms these four defeats were the only losses of his entire career.

It is regarded as highly unlikely that anyone will ever dominate the game to his level again. By he was deemed ready by his brother to take over the mantle but lost the world final to the Scotsman Walter Donaldson.

After this setback, Davis and Donaldson contested the next four finals, Davis proving the stronger player. After the abandonment of the world championship in , with the final boycotted by British professionals, the Professional Match Play Championship became the unofficial world championship in all but name.

After winning three official and five unofficial world titles, his absence from the tournament was to prove vital, as its winner, John Pulman, was automatically awarded the official world title on resumption of the tournament in Davis would try, but never regain the world title again.

John Pulman was the king of the s, when the world championship was played on a challenge basis. However, when the tournament reverted to a knockout formula in , he did not prosper.

Ray Reardon became the dominant force in the s, winning six titles, with John Spencer winning three. Steve Davis ' first world title in made him only the 11th world champion since , including the winner of the boycotted title, Horace Lindrum.

Stephen Hendry became the 14th in and dominated through the s. Reardon won six , — and , Davis also six , , and — and Hendry seven , — and Die Kritiken an der angeblich "unausgereiften Software" kann ich nicht nachvollziehen.

Mit ein wenig Training sind durchaus gute Ergebnisse zu erzielen. Ich habe hier https: Ein komplettes Spiel Free Play ist hier https: Aber es ist ja nur ein Spiel zum Zeitvertreib Brown Charly Eingestellt am: Hi, warum haben fast alle Billiard games ein Lineal am Cue?

In Natura hab ich da nie eines gesehen? Ich habe Snooker online mal gern gespielt. Da konnte man starten und von Anfang bis Ende normal durchspielen.

Ich kann es auch nicht mehr normal starten. Alle Rechte sind der Feig Ltd. Viel Spass bei den Online Games wünscht unser Team.

Made with Love in Osterode.

Heutige Snookerbälle bestehen aus Phenolharz und haben einen Durchmesser von 52,5 Millimeter, womit sie 4,5 Millimeter kleiner als eine Poolbillardkugel sind.

Die Masse ist im Reglement nicht vorgegeben, üblicherweise liegt sie zwischen und Gramm und darf bei den Bällen eines Sets maximal drei Gramm Differenz betragen.

Dabei handelt es sich um den einzigen Ball, der mit dem Queue engl. Cue direkt angespielt werden darf. Im Snooker verwendet man verjüngte Holz queues , die aus sehr hartem Holz oft Ahorn oder Esche gefertigt sind.

Verjüngt bedeutet, dass das am Griffstück dickere Queue zur Spitze hin dünner wird. Die meisten Spieler spielen mit offener Brücke , d.

Ein Queue kann entweder einteilig oder zweiteilig mit Schraubgewinde engl. Das Queue kann durch ein weiteres anschraubbares Stück Extension verlängert werden, eine weitere Verlängerung kann mit der zur Ausstattung des Tisches gehörenden Teleskopverlängerung erfolgen.

Durch die Kreide entsteht eine höhere Reibung zwischen Pomeranze und Spielball, so dass dieser besser in Rotation versetzt werden kann.

Die Rotation ist wesentlich für das Positionsspiel, da der Spielball so nach dem Auftreffen auf den gespielten Ball Objektball gelenkt werden kann.

Die beim Snooker verwendete Kreide ist meistens grün. Seit kurzem ist eine Billardkreide mit neuer Zusammensetzung in Gebrauch! Sie soll sogenannte "Kicks" reduzieren.

Snooker ist ein Ansage- und Punktespiel. Ist das der Fall, ist der Frame das Spiel beziehungsweise der Satz beendet. Bei Ranglistenturnieren ist die Anzahl der Frames immer ungerade, so dass es keine unentschiedenen Partien geben kann.

Bei Ligaspielen — wie in der Premier League — kann die Anzahl der Frames auch gerade und ein Unentschieden möglich sein.

Jeder Ball hat einen bestimmten Wert, dieser wird beim Lochen dem Punktestand des Spielers hinzuaddiert. Wird ein Ball vom Spieler nicht versenkt, kommt der gegnerische Spieler an den Tisch und erhält seinerseits die Möglichkeit, Bälle zu versenken.

Wenn ein Spieler an den Tisch kommt, muss er zunächst immer einen roten Ball anspielen. Im Endspiel auf die Farben, wenn keine Roten mehr auf dem Tisch sind, muss immer mit dem niedrigstwertigen Ball, der sich noch auf dem Tisch befindet, begonnen werden.

Die farbigen Bälle kommen nach dem Versenken wieder zurück auf ihre Aufsetzmarke auf dem Tisch; rote verbleiben — auch nach einem Foul — in den Taschen.

Nach dem letzten roten darf noch einmal ein farbiger Ball nach Wahl gespielt werden. Fällt dieser farbige Ball, kommt er wieder auf seine Aufsetzmarke, fällt dieser nicht, so ist der Gegner an der Reihe.

Sind alle roten Bälle versenkt und die letzte frei wählbare Farbe wurde gespielt, so müssen die farbigen Bälle in Reihenfolge ihrer Wertigkeit vom Tisch gespielt werden, angefangen mit Gelb bis zu Schwarz — nun werden auch sie nicht mehr aus den Taschen geholt, es sei denn, sie fallen in Verbindung mit einem Foul.

Das tut er, indem er den Spielball in eine Position bringt, aus der der Gegner einen anzuspielenden Ball nicht auf direkter Linie erreichen kann.

Aus einem Snooker heraus passieren eher Fehler oder Fouls. Es gewinnt der Spieler, der am Ende des Frames die höhere Punktzahl hat.

Haben beide Spieler die gleiche Anzahl von Punkten, wird der schwarze Ball erneut aufgesetzt und weitergespielt, bis der schwarze Ball fällt oder ein Foul begangen wurde re-spotted black.

Der Spieler, der den vorletzten pinkfarbenen Ball gelocht hat, kann den schwarzen Ball dennoch spielen. Kann er den schwarzen Ball versenken, bekommt er die Punkte regulär zu seinem Punktestand hinzuaddiert.

Die maximal mögliche Zahl an Punkten, die sich noch auf dem Tisch befindet, lässt sich wie folgt berechnen: Zudem wird durch das erhöhte Risiko ein Foulspiel des gegnerischen Spielers wahrscheinlicher.

Profispieler versuchen sich häufig mit einer Safety gegenseitig zu snookern siehe auch unter Allgemeines , also den Spielball so abzulegen, dass der Gegner die nächste Kugel nur über Bande oder zumindest nicht in vollem Umfang anspielen kann.

Aber auch eine Positionierung möglichst nah am geschlossenen Pulk zu Beginn eines Frames oder press an eine rote Kugel kann bei einer Safety beabsichtigt sein.

Zur letztgenannten Safety-Art gehört auch die im Jargon der Turnierspieler scherzhaft Chinese snooker chinesischer Snooker genannte Konstellation, bei der ein Objektball nicht wie bei einem echten Snooker den Weg des Spielballs blockiert, sondern an der anderen Seite des Spielballs dicht anliegt und die Führung des Queues erschwert.

Ist das nicht möglich, besteht andererseits die Chance, den Gegner zu snookern, indem der Spielball direkt hinter einen farbigen Ball gelegt wird.

The former was played with fifteen red balls and one black positioned in a triangle, while the latter involved the potting of designated coloured balls.

The word "snooker" was a slang term for first-year cadets and inexperienced military personnel, but Chamberlain would often use it to describe the inept performance of one of his fellow officers at the table.

The name instantly stuck with the players. Snooker grew in popularity across the Indian colonies and the United Kingdom, but it remained a game mainly for the gentry , and many gentlemen's clubs that had a billiards table would not allow non-members inside to play.

To accommodate the growing interest, smaller and more open snooker-specific clubs were formed. The game of snooker grew in the latter half of the 19th century and the early 20th century, and by the first World Snooker Championship [7] had been organised by Joe Davis who, as a professional English billiards and snooker player, moved the game from a pastime activity into a more professional sphere.

The game went into a decline through the s and s with little interest generated outside of those who played. In , Davis introduced a variation of the game known as "snooker plus" see the Variations section below to try to improve the game's popularity by adding two extra colours, but it never caught on.

A major advance occurred in , when David Attenborough commissioned the snooker television series Pot Black to demonstrate the potential of colour television with the green table and multi-coloured balls being ideal for showing off the advantages of colour broadcasting.

In a total of The objective of the game is to score more points than one's opponent by potting object balls in the correct order. At the start of a frame, the balls are positioned as shown, and the players then take turns to hit shots by striking the cue ball with the tip of the cue , their aim being to pot one of the red balls into a pocket and thereby score a point, or, if this is not possible, to at least hit a red ball so as to avoid making a foul shot.

If the striker pots a red ball, he or she must then pot one of the six "colours" in snooker, the term colour is understood to exclude the red balls.

If the player successfully pots a colour, the value of that ball is added to the player's score, and the ball is returned to its starting position on the table.

After that, the player must pot another red ball, then another colour, and so on. This process continues until the striker fails to pot the desired ball, at which point the opponent comes to the table to play the next shot.

The game continues in this manner until all the reds are potted and only the six colours are left on the table.

When the final ball is potted, the player with more points wins. A player may also concede a frame while on strike if he or she thinks there are not enough points available on the table to beat the opponent's score.

In professional snooker this is a common occurrence. Points may also be scored in a game when a player's opponent fouls.

A foul can occur for various reasons, most commonly for failing to hit the correct ball e. Points gained from a foul vary from a minimum of four, to a maximum of seven if the black ball is involved.

The total number of consecutive points excluding fouls that a player amasses during one visit to the table is known as a " break ".

A player attaining a break of 15, for example, could have reached it by potting a red then a black, then a red then a pink, before failing to pot the next red.

The traditional maximum break in snooker is achieved by potting all reds with blacks then all colours, yielding points; this is often known as a "" or a "maximum".

This is achieved via the opponent leaving a free ball , with the black being potted as the additional colour, and then potting 15 reds and blacks with the colours.

Jamie Cope has the distinction of being the first player in snooker history to post a verified break, achieved in a practice frame in One game , from the balls in their starting position until the last ball is potted, is called a " frame ".

A match generally consists of a predetermined number of frames and the player who wins the most frames wins the match.

Most professional matches require a player to win five frames, and are called "best of nine" as that is the maximum possible number of frames.

Professional and competitive amateur matches are officiated by a referee who is the sole judge of fair play. The referee also replaces the colours on the table when necessary and calls out how many points the player has scored during a break.

Professional players usually play the game in a sporting manner, declaring fouls the referee has missed, acknowledging good shots from their opponent, or holding up a hand to apologise for fortunate shots, also known as "flukes".

Accessories used for snooker include chalk for the tip of the cue, rests of various sorts needed often, due to the length of a full-size table , a triangle to rack the reds, and a scoreboard.

One drawback of snooker on a full-size table is the size of the room 22 by 16 feet 6. While pool tables are common to many pubs , snooker tends to be played either in private surroundings or in public snooker halls.

The game can also be played on smaller tables using fewer red balls. The variants in table size are: Smaller tables can come in a variety of styles, such as fold-away or dining-table convertible.

A traditional snooker scoreboard resembles an abacus, and records units, tens and hundreds via horizontal sliding pointers.

A simple scoring bead is also sometimes used, called a "scoring string", or "scoring wire". Each bead segment of the string represents a single point.

Snooker players typically move one or several beads with their cue. Professional snooker players can play on the World Snooker main tour ranking circuit.

Ranking points , earned by players through their performances over the previous two seasons, determine the current world rankings. The elite of professional snooker are generally regarded as the "top 16" ranking players, [37] who are not required to pre-qualify for three of the tournaments, namely the Shanghai Masters , Australian Open and the World Snooker Championship.

The most important event in professional snooker is the world championship, [40] held annually since except during World War II and between and The tournament has been held at the Crucible Theatre in Sheffield , England, since , and was sponsored by Embassy from to It was announced in January that the — world championships would be sponsored by online casino Es gibt auch Spieler, die mit sehr flachem Leder spielen.

Beim Schleifpapier kann es passieren, dass etwas schräg geschliffen wird. Nachteil ist der Preis vom Willard. Dieser liegt bei etwa 9 Euro.

Da der Lederformer mehrere Jahre genutzt wird, lohnt es sich. Zwar nutzt sich die raue Oberfläche des Willards etwas ab, aber ich nutze meinen Snooker-Willard auch heute noch.

Einen günstigen Willard für 9 oder 10 mm Klebeleder bekommst du bei diesem Shop.

Noch bis weit ins Seiten- und gleichzeitiger Vorwärts- oder Rückwärtseffet zwingen den Spielball auf dem griffigen Tuch auf eine hyperbolische Bahn. Jahrhundert in den USA unterwegs, später auch in Europa. Im Rahmen eines Spiels Frame werden zunächst abwechselnd eine der 15 roten Kugeln je 1 Punkt und eine beliebige farbige Kugel 2 bis 7 Punkte gelocht. Gemeinsam mit dem erschienenen Die Farbe des Geldes waren beide Filme an der Begeisterung für Poolbillard später auch in Asien und Europa beteiligt. Es gewinnt der Spieler, der am Ende des Frames die höhere Punktzahl hat. Die Namensgebung bezieht sich auf die Art der Farbgebung. Das Spielprinzip beim Snooker besteht darin, 15 rote und 6 andersfarbige Kugeln die Farbigen nach bestimmten Regeln zu versenken. Nun konzentrierte sich die Qualifikation auf die Q School und die Amateurmeisterschaften. Der Spielball wird dabei als einzige Kugel mithilfe des Queues gespielt. Jeder Ball hat einen bestimmten Wert, dieser wird beim Lochen dem Punktestand des Spielers hinzuaddiert. Ähnlich wie beim 9-Ball muss immer die Kugel mit der niedrigsten Nummer angespielt werden; es muss jedoch nicht angesagt werden, was gelocht werden soll. Durch technische Innovationen, Regelanpassungen und -festlegungen sowie die Entdeckung des monetären Potentials des Billardspiels erfolgten ab die ersten Formen von Spieler-Organisierung und Turnierszenen, beginnend bereits im frühen

0 Replies to “Snooker pool”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *